Recht und Macht bei Pascal: eine Untersuchung seiner politischen Gedanken, Volumen2;Volumen90

Portada
Herbert Lang, 1974 - 164 páginas
Eine Analyse von Pascals Pensées und seinen andern Werken zeigt, dass seine Begriffe von Staat und Recht, von Macht und Gerechtigkeit eng mit seiner Ontologie und Anthropologie verbunden sind. Die bei Pascal typische Dialektik der zwei Naturen des Menschen bestimmt Pascals Betrachtungen der Institutionen von Staat und Recht. Der Mensch ist nach Pascal sowohl durch die Selbstverfallenheit und das Machtstreben wie auch durch die «charité» bestimmt, die ihn dazu treibt die rechte Ordnung von Staat und Recht zu suchen.

Dentro del libro

Contenido

Pascals Ontologie und sein Begriff der Analogie im Vergleich
44
Die Zersplitterung oder die diversité
52
Pascals Fragmente einer Staats und Rechtslehre 59
59
Derechos de autor

Otras 5 secciones no mostradas

Términos y frases comunes

Información bibliográfica